E-Commerce verzeichnet hohe zweistellige Umsatzzuwächse im 1. Quartal 2012

18. April 2012

in Alle Artikel, Wissenswert

Der Bundesverband des Versandhandels (BVH) hat die aktuellen Umsatzzahlen der Online- und Versandhandelsbranche für das erste Quartal 2012 vorgelegt. Nach Angaben des bvh erzielte die Branche der Online- und Versandhändler von Januar bis März 2012 einen Umsatz von 8,95 Mrd. Euro, was einer Zunahme von 10 Prozent entspricht.

Die reinen E-Commerce-Umsätze (also ohne die Kataloganbieter) stiegen um 18% auf 6,34 Mrd. Euro. Damit hat der Vertriebskanal Onlinehandel inzwischen einen Gesamtanteil von 71% am interaktiven Handel in Deutschland erreicht. Im Vorjahreszeitraum betrug der Anteil des E-Commerce erst 66%. Das Onlinegeschäft ist damit eindeutig der Wachstumstreiber für die gesamte Branche, auch durch die stärkere Verzahnung und Nutzung der Social Media Elemente, sowie der stetigen Zunahme mobiler Endgeräte.

Die größte Umsatzsteigerung im Vergleich zum ersten Quartal 2011 konnte die Warengruppe der Haushaltsgeräte verbuchen. Mit einem Umsatz von 270 Millionen Euro lag sie stolze 93% über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Weitere Gewinner waren Möbel (plus 26% auf 480 Millionen Euro) sowie Computer und Zubehör (plus 20% auf 710 Millionen Euro).

Trotz zahlreicher Neugründungen in den vergangenen Monaten sind aus dem Lebensmittel Onlinehandel solche Steigerungsraten aktuell noch nicht zu vernehmen. Das zeigt, dass es hier noch viel Luft nach oben gibt, um mittelfristig in die vorderen Branchenplatzierungen vorzustoßen.

Zu den fünf umsatzstärksten Warengruppen im ersten Quartal 2012 zählen:

1. Bekleidung/Textilien und Schuhe
2. Unterhaltungselektronik/Elektroartikel
3. Medien, Bild- und Tonträger
4. Computer und Zubehör
5. Hobby, Sammel- und Freizeitartikel

Die Warengruppen auf den vorderen Rängen haben sich im Vergleich zum Vorjahr in ihrer Reihenfolge auch nicht verändert. Der Modebereich bleibt auch dieses Jahr der mit Abstand größte Umsatzbringer, sowohl im klassischen Katalogversand, als auch im reinen E-Commerce.

Insgesamt bestätigen die veröffentlichen Zahlen die vom bvh erstellten Prognosen für 2012. Mit Blick auf das Gesamtjahr geht der BVH-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer von einem Umsatzvolumen von 36,5 Milliarden Euro für den gesamten interaktiven Handel und 21,7 Milliarden Euro für den Bereich E-Commerce aus.

Print Friendly

Previous post:

Next post: