Testbericht: Brandnooz – erste „Brandnooz Box“ ist (endlich) da

3. Mai 2012 · 1 comment

in Alle Artikel, Shop-Test

Gut – netzkonsum.de gibt jetzt offiziell zu, auch die erste „Brandnooz Box“ getestet zu haben und damit den aktuellen Boxen-Wahn verfallen zu sein. Auch wenn es sich bei Brandnooz nicht direkt um einen Onlineshop handelt, gibt es dennoch an dieser Stelle einen „ersten Shoptest“ zum neuen Angebot in Form eines monatlichen Aboservice.

Am meisten hat noch der Überraschungseffekt gefallen, denn als das Päckchen endlich eintraf, habe ich gar nicht mehr damit gerechnet. Auch wenn die Box superschön gestylt ist, konnte mich der eigentliche Inhalt dann doch nicht sehr vom Hocker hauen. Diese Meinung teilt auch die überwiegende Mehrheit der Noozies (Produkttester), wie auf der offiziellen Brandnooz-Facebookseite nachzulesen ist, da im allgemeinen mehr erwartet wurde. Doch der Reihe nach.

Bereits am 25.04.2012 kam die Vorab-Information per Mail, nachdem im Wochenrückblick KW 15 das Thema bereits kurz angeschnitten wurde, dass die erste „Brandnooz Box“ nun auf die Reise geht. In der Mail wurde der Versand über DHL-Mitbewerber Hermes mitgeteilt. Doch anders als gewohnt, kam kein Paketdienst in den nachfolgenden Tagen vorbei. Ich wartete und wartete – es dauerte bis Montag, den 30.04.2012 bis ich die Box endlich in den Händen hielt.

Shoptest Brandnooz Box

Bei der nachträglichen Überprüfung der Sendungsverfolgung musste ich zu meiner großen Überraschung feststellen, dass die Sendung volle 5 Tage (eine ganze Arbeitswoche!!!) in irgendeinen Depot `vergessen` lag und sich erstmal gar nichts tat. Für ein Paket voller Lebensmittel ist dies natürlich nicht gerade der optimale Statusbericht. Doch darüber soll sich jeder selbst seine Gedanken machen.

Kommen wir nun direkt zur „Brandnooz Box“

Wie oben schon erwähnt, befand sich der Inhalt in einer sehr ansprechenden und modern designten Box in Form und Größe eines Schuhkarton. Die Produkte waren darin sicher verpackt und kamen natürlich unbeschadet an, denn alles war nochmal zusätzlich, optisch fein abgestimmt – mit grünem Papier umwickelt.

Was die Überraschungsprodukte in der Brandnooz Box angeht, so befanden sich darin:

– 2 Capri-Sonne in „Pink Grapefruit“ und „Red Fruits & Lemon“ (UVP je 0,89€)
– 2 Päckchen „Black5“ Kakao-Kekse mit Cremefüllung von Griesson (UVP je 0,59€)
– 2 Dosen Stevia-Pulmoll-Bonbons in „Kirsch“ und „Limette Minze“ (UVP je 1,29€)
– 1 Packung servierfertiger und eingelegter Kluth Antipasti Tomaten (UVP 2,49€)
– 1 Stange Niederegger Marzipan Rumkugeln (UVP 1,25€)
– 1 Packung Milchreis von Reis-fit für die Mikrowelle (UVP 1,59€)

Bis auf die Kluth Antipasti Tomaten und die Niederegger Marzipan Rumkugeln kann man die anderen Artikel bereits im gut sortierten Lebensmitteleinzelhandel finden. Somit sind die Produkte nicht wirklich brandneu, weswegen ich an dieser Stelle schon sehr vom Angebot des neuen Monats-Abos enttäuscht bin. Immerhin hat Brandnooz auf seiner Seite wortwörtlich versprochen, dass man als Produkttester der Brandnooz Box zu denjenigen gehört, die `Immer als Erster probieren` können.

Brandnooz Box UVP

Das zweite Versprechen bezüglich des Warenwertes der Sendung von mehr als 10,- EURO konnte hingegen gehalten werden. Rechnet man den auf der beigelegten Karte angegebenen UVP der einzelnen Artikel zusammen, erhält man die Gesamtsumme von 10,87 EURO. Dies ist sicherlich ganz okay, wobei man dennoch an dieser Stelle festhalten muss, dass insbesondere bei Werbeangeboten im Supermarkt seines Vertrauens aller Wahrscheinlichkeit nach die Ware noch viel günstiger zu bekommen ist.

Die inhaltliche Zusammenstellung der Brandnooz Box

Hier hätten sich die Produktexperten von Brandnooz durchaus ein wenig mehr Mühe geben können. Wer interessiert sich denn im Frühling für Marzipan-Rumkugeln oder Halsbonbons? Da hätte ich mir zum Start des neuen Services weitaus mehr Feingefühl bei der Produktauswahl erhofft.

Okay, die Rumkugeln scheint es so noch nicht zu geben, denn sie sind aktuell noch nicht einmal im Niederegger Onlineshop aufzufinden. Von daher lässt sich schon von einer absoluten Neuheit sprechen. Doch Capri-Sonne hat das Erscheinen seiner beiden neuen Sorten bereits vor mehr als 3 Wochen in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Somit zählt man hier als Noozie auch nicht mehr zu den absolut allerersten Konsumenten. Doch genau das erwarte ich vom neuen Angebot.

Auch die Pulmoll Halsbonbons sind so nicht ganz up-to-date. Diesbezüglich berichtete die Lebensmittelzeitung bereits Ende Januar, dass die Rezepturen im Pulmoll-Sortiment auf den seit Ende letzten Jahres auch in Deutschland zugelassenen Zuckersatz Stevia umgestellt werden. Die Kekse von Griesson sind für mich zudem eine kleine Mogelpackung. Denn eigentlich umfasst die reguläre Packungsgröße gleich vier der Päckchen. Hier hat man vielleicht nicht ausreichend von Herstellerseite zur Verfügung gestellt bekommen?

Interessant hingegen scheint jedoch der neue Milchreis von reis-fit. Dieser ist bis dato immerhin der erste Milchreis für die Mikrowelle. Man muss hier nur ein wenig Milch zugeben und das Ganze ist nach maximal 3 Minuten fertig zubereitet. Nur die Kluth Antipasti-Tomaten treffen als saisonaller Artikel aktuell in mein Konsumentenherz. Denn genau dies ist es, was mich aufgrund meines saisonal ausgerichteten Kaufverhaltens an Neuheiten wirklich interessiert.

Fahndet man darüber hinaus im Netz nach Lebensmittel Produktneuheiten, stolpert man unweigerlich über das Onlineangebot der Branchenzeitschrift Lebensmittelpraxis. Betrachtet man die dort erwähnten aktuellen Produktneuheiten, so findet man zur großen Enttäuschung leider keinen der mit der ersten Brandnooz Box versandten Artikel.

Das abschließende Fazit von Netzkonsum.de

Mit der Idee als solcher kann Brandnooz durchaus punkten, was man auch an der großen Zahl von Interessenten für die erste Box beobachten kann. Verfolgt man darüberhinaus das auf Facebook gegebene Feedback bezüglich der Erwartungen und der tatsächlich gemachten Erfahrungen und nimmt die eigenen Eindrücke hinzu, da hat der neue Aboservice noch viel Luft nach oben.

Denn möchte man das Angebot dauerhaft am Markt etablieren und einen echten Mehrwert sowohl für die Konsumenten als auch die Markenhersteller schaffen, dann muss noch ordentlich nachjustiert werden. So wird zumindest die nächsten beiden Monate der Abo-Service noch beibehalten und dann gibt es hier nochmal ein abschließendes Feedback, ob sich der Bezug der Brandnooz Box wirklich dauerhaft lohnt.

Print Friendly
Steff Mai 9, 2012 um 15:49

Stimmt, sie könnten sich vllt noch ein bisschen verbessern.

Abwarten, Tee trinken und schauen was die 2. Box so mit sich bringt.

Previous post:

Next post: