Hofehre: Hamburger Startup bringt Wochenmarkt frisch ins Internet

11. Juni 2012 · 2 comments

in Alle Artikel, Neu Gefunden

Nach der Devise – frisch, lokal, ehrlich ist in der Freien Hansestadt Hamburg Ende Mai ein neuer Online-Marktplatz für regionale Lebensmittel gestartet. Gemeinsam mit lokalen Anbietern vor Ort wollen die beiden Jungunternehmer von Hofehre.de Tim Fleischer und Philipp Maier frische Produkte direkt bis an die Haustür oder den Arbeitsplatz ihrer Kunden liefern.

Frische Marktplatz Hofehre

Als Testregion für die Erprobung des neuen Geschäftskonzeptes wurde zunächst Hamburg auserkoren, wo sich beide Jungunternehmer auch während ihres Studiums kennengelernt haben. Das Besondere an Hofehre ist, dass man sich seinen Einkauf aus über 45 frischen Lebensmitteln der Saison frei zusammen stellen kann. Dies geschieht genau wie auf einem Wochenmarkt, ohne dass man sich auf standardisierte Warenkörbe oder sonstige Abo-Modelle beschränken muss.

Die Bereitstellung und Auslieferung der frischen Ware soll anschließend direkt über angeschlossene regionalen Partner erfolgen, welche zudem auf den Internetseiten von Hofehre transparent vorgestellt werden. Ergänzt wird das neue Angebot durch eine Fülle von spannenden Produktinformationen und leckeren Rezeptideen, gemäß dem Hofehre-Motto: frisch. lokal. ehrlich.

Im Internet präsentiert sich der Wochenmarkt dabei in einer zielgruppengerechten Aufmachung, um das Einkaufserlebnis hoch zu halten. Dabei erwarten den Kunden eine Vielzahl an frischen, saisonalen Lebensmitteln in verschiedenen Produktkategorien, die mit nur wenigen Klicks zu Hause auf dem Küchentisch landen können.

Und so funktioniert der Online-Marktplatz für regionale Lebensmittel

Um den Online-Einkauf zu starten, wählt man als Konsument zuerst die Region aus, wohin man die Ware geliefert bekommen möchte. Der Wermutstropfen hierbei ist, dass aktuell nur die Region in und um Hamburg beliefert wird. Doch können sich laut Hofehre schon bald weitere Kunden in den Ballungszentren Berlin, München, Köln oder Frankfurt auf den Start des neuen Anbieters freuen.

Innerhalb seiner (Wunsch)region präsentieren sich den Kunden dann verschiedene Warengruppen regionaler Anbieter, die durch das Startup im Vorfeld sorgsam ausgewählt werden. Ausführliche Profile der Partnerhöfe (aktuell erst einer) bieten zudem die Möglichkeit, sich über die Herkunft des Anbieters und dessen Geschichte zu informieren. Der Einkauf über den Online-Marktplatz funktioniert dann auch ohne lästige Registrierung oder das Anlegen eines eigenen Kundenprofils.

Hofehre Produktinformation

Ein feines Bonbon ist, dass der rückwärts laufende Countdown auf der Bestellseite direkt anzeigt, bis wann spätestens die Bestellung abgeschickt sein muss, um noch rechtzeitig zum nächstmöglichen Liefertermin seine Lebensmittel zu bekommen. Ab 20,- Euro Warenwert ist der frische Warenkorb vom digitalen Wochenmarkt zudem komplett versandkostenfrei.

Die Positionierung als frischer Online-Wochenmarkt

Neben der Produkt- und Lieferantenauswahl ist auch die neue Kundenansprache ein entscheidender Baustein des Hofehre-Konzepts. So wollen die Gründer in der Vorbereitungsphase in vielen Gesprächen herausgehört haben, dass das klassische Konzept des Wochenmarkts immer weniger Menschen erreicht. Dies bestätigen sowohl potentielle Konsumenten, als auch Wochenmarkt-Händler.

Im Besonderen suchen gerade gesundheits- und onlineaffine Kunden mittlerweile eine echte Alternative zum frühen Aufstehen am Samstag Morgen oder dem hektischen Einkaufen nach Feierabend im Supermarkt um die Ecke. Mit der Positionierung als Online-Marktplatz für regionale Lebensmittel möchte Hofehre somit eine bestehende und stetig wachsende Nachfrage hin zum Konsum und Verzehr frischer Lebensmittel von lokalen Anbietern bedienen.

Wir sind gespannt über die zukünftige Entwicklung und bleiben natürlich am Ball.

Print Friendly
Sven H. Juni 14, 2012 um 09:35

ein sehr schöner Artikel! klingt auf jeden fall nach einem durchdachten konzept – ein Lieferservice für Obst und Gemüse in Hamburg – mal ohne Abo, denn da haben meine Frau und ich bisher doch immer das eine oder andere von wegwerfen müssen. sind daher gespannt und werden Hofehre die kommenden tage mal ausprobieren! lg aus hamburg!

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: