Lakaaf.de Interview – Weinhändler überrascht auch mit anderen Getränken

23. Oktober 2012

in Alle Artikel, Nachgefragt

Wie hebt man sich heute aus der Fülle der Online-Weinhändler ab? Mit welchen regionalen Spezialitäten und sonstigen Aktivitäten es dem (Online-) Weinversand Lakaaf.de immer wieder gelingt, sich seit nunmehr bald zehn Jahren in einem intensiven Marktumfeld zu behaupten, können Sie in unserem kürzlich geführten Interview auf Netzkonsum erfahren.

Online Wein kaufen

Wie genau ist die Idee zu dem Online-Weinhandel LaKaaf entstanden?

Die Idee zu lakaaf.de entstand 2002 aus dem Vorgängerprojekt Le Bouquet – hier ging es um Weinproben-Events. Die Events wurden mit lakaaf.de unter neuem Namen und Inhaber fortgesetzt und zunächst durch den Online Weinhandel ergänzt. In den vergangenen zehn Jahren ist der online Weinversand und Weinhandel zu einer wesentlichen Säule von Lakaaf – Weinhandel geworden. Daneben gibt es in unseren Geschäftsräumen weiterhin Weinproben, Lagerverkauf mit regulären Öffnungszeiten und Präsentservice.

Es gibt ja bereits eine Menge bekannter Online-Weinversender. Wird man da als eher kleinerer denn ausreichend bei der Kundschaft wahrgenommen?

Die Wahrnehmung bei der Online-Kundschaft will gepflegt werden. Zum Einen durch entsprechende Werbemaßnahmen, ausgefeiltes SEO und onSite-Optimierung, aber auch durch eine individuelle Sortimentspflege mit Mainstream Artikeln, die durch Nischen und Geheimtipps ergänzt werden. Ein weiterer wesentlicher Faktor ist das „Mitnehmen“ der Kunden in den emotionalen und edukativen Bereich. Also flächige authentische Fotos mit Bezug zur Region, dem Weingut, dem Winzer und wissensvermittelnden Texten zu den jeweiligen Kategorien und Produkten.

Was genau ist die Spezialität in Ihrem Weinangebot, sprich wodurch unterscheidet sich LaKaaf von anderen Online-Weinversendern?

Bei der Vielzahl der Mitbewerber, die zum Teil gigantische Sortimente gelistet haben, ist es schwierig wirtschaftlich tragfähige Alleinstellungsmerkmale zu etablieren. Wir haben hier kleinere Spezialisierungen in bestimmten Regionen herausgestellt. Namentlich die Loire, die Rhône, sowie Banyuls & Collioure in Frankreich. Dazu kommen zwei Bierbrauer aus England.

Beziehen Sie die Weine direkt von ausgesuchten Winzern und wenn ja, was sind die bevorzugten Weinanbaugebiete?

Wie schon in der vorherigen Frage sind die Loire, die Rhône und Banyuls/Collioure wichtige Kernregionen. Wir beziehen im gesamten Sortiment sehr viele Weine direkt vom Weingut, Einiges wird im Großhandel ergänzt. Das gesamte Sortiment deutscher Weine stammt aus Direktbezug.

Wein genießen

Liegen deutsche Weine bei den Kunden stark im Trend, oder werden ausländische Rebsorten bevorzugt?

Deutsche Weine werden zunehmend nachgefragt, aber gerade im trendigen Rotweingeschäft liegen italienische Weine aus dem Veneto, Apulien und Sizilien in der Kundengunst weit vorn.

Wie kommuniziert man heute, wenn man einen besonders guten Wein beschreiben soll und welchen würden Sie ihrer Kundschaft unbedingt empfehlen?

Hier stellt sich eher die Frage, was ein besonders guter Wein ist, denn das ist in der Wahrnehmung des Einzelnen immer etwas anderes. Ein Wein der nach sogenannten objektiven Kriterien absolute Spitzenqualität liefert, schmeckt doch nicht jedem gleich gut. Es wird also in aller Regel Qualität mit persönlichem Empfinden vertauscht. Ein großer Teil der Kundschaft verläßt sich auf Punkte bekannter Weinpäbste und Prämierungen, verlässt sich aber nur selten auf den eigenen Geschmack.

Das gleiche passiert letztlich mit klaren Empfehlungen meinerseits. Ich empfehle meinen Kunden, sich mit Wein zu beschäftigen, zu lesen – auch auf lakaaf.de und zu probieren. Nur so kann man seinen persönlichen Geschmack kennenlernen und sich auf ihn verlassen. Genuß ohne Lernen ist nur halb so schön.

Abschließend bitte noch ein paar Worte über die Person, die hinter dem Weinversand LaKaaf steht?

Hinter LaKaaf steht Stefan Kaaf, Jahrgang 1969, seit dem zwanzigsten Lebensjahr intensiv mit der Materie Wein befasst, 1998 die erste Beteiligung an einem Weinprojekt mit wirtschaftlichem Ziel, seit 2002 Inhaber und Kopf von LaKaaf.

Print Friendly

Previous post:

Next post: