Gourmantis.de Interview – kulinarische Köstlichkeiten direkt vom Foodhunter

18. Dezember 2012

in Alle Artikel, Nachgefragt

Wie man mit einer außergewöhnlichen Leidenschaft für gutes Essen gleich in drei unterschiedlichen Bereichen einen Expertenstatus erlangen kann, verrät uns im Interview Michael Vetter – Inhaber des Online-Delikatessen-Shops Gourmantis.de, sowie weltweiter Foodjäger und regelmäßiger Journalist im internationalen Fachmagazin OSCARS.

Sie gehen einer ganz besonderen Leidenschaft nach und versuchen weltweit neue kulinarische Köstlichkeiten zu entdecken. Wann und wie haben Sie Ihre Liebe zu erlesenen Speisen entdeckt?

Die Leidenschaft für gutes Essen wurde mir quasi in die Wiege gelegt – mein Großvater war Küchenchef auf Sylt und hat mir schon von klein auf den Wert einer guten Ernährung vermittelt. Die Experimentierfreude und Neugier auf neue Genüsse kam dann von ganz alleine.


Gourmantis-Feinkost-Versand

Wie genau kann man sich den Beruf als professioneller Geschmacksjäger vorstellen? Gibt es spezielle Fähigkeiten, die hierfür unabdingbar sind?

Ich wurde einmal als Genussfahnder bezeichnet – tatsächlich gehört viel Detektivarbeit zu dem Beruf: man muss Spuren verfolgen, ganz unterschiedliche Menschen befragen und mit wachen Sinnen durch die Welt gehen.

Zur Bewertung der Beute gehört dann sehr viel Erfahrung und eine gute Beherrschung seiner Sinne, vor allem natürlich dem Geruchs- und Geschmackssinn.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die als Foodhunter entdeckten Delikatessen auch über einen eigenen Feinkostversand online zu vertreiben oder war das von Anfang an geplant?

Wer möchte nicht gerne seine Leidenschaft zum Beruf machen? Insofern war mir von vorne herein bewusst, dass die Entdeckung außergewöhnlicher Spezialitäten und deren Vermarktung Hand in Hand gehen müssen.

Zusätzlich schreiben Sie im Fachmagazin OSCARS regelmäßig über Ihre Entdeckungen von Touren als Delikatessenjäger. Welcher der drei Bereiche nimmt momentan den Hauptbestandteil Ihres Schaffens ein – Jäger, Händler oder Journalist?

Alle Tätigkeiten sind für mich derart ineinander verzahnt, dass ich das gar nicht so recht abgrenzen kann: Kunden erwarten von mir neue Impulse, daher muss ich auf die Delikatessenjagd gehen – was ich zugegebenermaßen natürlich gerne mache.

Ohne den Handel wäre das wiederum nicht zu finanzieren. Und schließlich berichte ich darüber, weil ich finde, dass wir in Deutschland einigen Nachholbedarf bei hochwertigen Lebensmitteln haben. Wenn ich da kleine Impulse setzen könnte, würde mich das sehr glücklich machen.

Wodurch unterscheidet sich das Gourmantis-Sortiment von denen anderer Anbieter und wie viele Ihrer Lieferanten kennen Sie tatsächlich persönlich?

Gourmantis stellt an sein Sortiment neben allen sensorischen und den Genuss betreffenden Kriterien auch höchste ethische Ansprüche. Wir bevorzugen also nachhaltig erzeugte Lebensmittel, und davon überzeugen wir uns wo möglich persönlich.

So habe ich einige Tage mit den Fischern in der griechischen Mesolonghi Lagune verbracht oder habe mir von den Produktionsbedingungen unseres Calvisius Kaviar vor Ort ein Bild gemacht. Ich habe den Eindruck, dass wir bei Gourmantis uns durch diese Vorgehensweise von anderen Anbietern abheben. Daher kennen wir auch alle unsere Hauptlieferanten persönlich.

Foodhunter Michael Vetter

Welches Produkt aus Ihrem Angebot muss man in Ihren Augen unbedingt einmal probiert haben und hat Ihre Kundschaft einen absoluten Topseller?

Da fragen Sie sicher den falschen. Natürlich kann ich jetzt eine ganze Liste an Produkten aufzählen. Ich wähle einmal ein Produkt, das zeigt, dass Genuss nicht gleichzusetzen ist mit Luxus: Mehl. Jedes Mehl besteht aus verschiedenen Weizensorten mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Häufig werden billige, minderwertige Weizensorten lediglich mit etwas sogenanntem Elite-Weizen aufgepeppt. Das Mehl aus der oberschwäbischen Uhl Mühle, das ich letztes Jahr entdeckt habe, vereinigt beste Weizenqualitäten mit dem Wissen und der Erfahrung des Müllers sowie dessen Kompromisslosigkeit hinsichtlich der hochwertigen Verarbeitung. Dieses Mehl muss man einfach probiert haben!

Das Mehl gehört tatsächlich auch zu den Verkaufsschlagern, denn wer einmal damit gebacken hat, kann darauf einfach nicht mehr verzichten. Ansonsten gibt es nicht wirklich Topseller, es ist einfach die Breite unseres Sortiments, die die Kunden verzückt.

Mehrere Tausend Produkte aus über 40 Ländern verlocken einfach zum Ausprobieren. Gerade beginnt die Saison für die süßen Zitronen aus dem Iran, die erste Lieferung trifft in den nächsten Tagen ein. Das versetzt schon einige Kunden in Aufregung.

Abschließend möchten unsere Leser natürlich noch wissen, was man zukünftig von Gourmantis erwarten kann und wie groß das Team ist, was hinter dem Feinkostversand steht?

Gourmantis stellt im nächsten Jahr ein außergewöhnliches Frischesortiment vor mit Fleisch vom irischen Kultmetzger Jack O´Shea, neuen Käsekreationen aus der Schweiz, schwäbischen Wildkräutern und nachhaltigem Seafood. Außerdem setzen wir mit der Gewürzmarke REINGOLD neue Maßstäbe. In allen Bereichen möchten wir zeigen, dass das Ende der Fahnenstange bei guten Lebensmitteln noch nicht erreicht ist.

Das alles ist nur machbar mit einem Team, das sich mit unseren Produkten und Zielen nachhaltig identifiziert. Dafür sorgen im Kern ein gutes Dutzend Profis sowie unzählige Scouts in den Ursprungsländern der Produkte. Viele Erzeuger, Manufakturen und Partner sind uns so eng verbunden, dass wir ein gemeinsames großes Team bilden. Diese Netzwerkstruktur macht unsere Stärke aus.

Direkt zu:
Gourmantis
* Geheimnisse für Genießer – Ihr Feinkost-Versand

Print Friendly

Previous post:

Next post: