Infografik: Das Kosten Fish & Chips

15. Februar 2013

in Alle Artikel, Wissenswert

Heute werfen wir mal wieder einen kurzen Blick zu unseren europäischen Nachbarn von der britischen Insel. Dort zählen Fish and Chips seit eh und je zu den absoluten Lieblingsgerichten. Man kann sogar mit Recht behaupten, es ist das inoffizielle Nationalgericht Großbritanniens.

Der erste britische Chip Shop eröffnete bereits vor über 160 Jahren in Mossley. Dennoch sind die genauen Ursprünge der englischen Lieblingsmahlzeit bis dato unbekannt. Jedoch weiß man, das die Chips aus dem Frankreich des 18. Jahrhunderts stammen.

Mitte der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts hatte England die größte Dichte an Fish and Chips-Shops vorzuweisen. Seit diesem Zeitraum sank die Popularität jedoch stetig und heutzutage existieren lediglich noch ein Drittel der Lokalitäten der damaligen Zeit.

Chips sind nichts anderes als die englische Variante von Pommes frites. Diese sind meist dicker als hierzulande, jedoch nicht so knusprig, wie die deutschen Pommes frites. Die verwendeten Fische werden in Bierteig zubereitet und anschließend ebenso wie die Chips frittiert.

Interessant an der Infografik ist die prägnante Darstellung der fortlaufenden Inflation an diesem sehr einfachen Beispiel. Kostete in den 70er Jahren eine durchschnittliche Portion gerade einmal 25 Pence, so zahlt man heute in der Spitze in der Metropole London bis zu 5 britische Pfund.

Fish and Chips

Gefunden auf: www.bainesandernst.co.uk

Print Friendly

Previous post:

Next post: